Mitglieder-Bulletin 01/2009

Em President sini Meenig
Der Gewerbeverband beschäftigt sich einerseits intensiv mit dem Verkehrs- und Parkierungskonzept im Dorf Appenzell. Zusammen mit Tourismus AI und Verein Dorf Appenzell setzen wir uns für eine Verkehrsführungsvariante im Dorf ein, von der wir überzeugt sind, dass sie nicht nur einfach umzusetzen und daher kostengünstig ist, sondern dank der Einbindung der Betroffenen auch noch mehrheitsfähig sein wird. Dass diese Variante nicht in den Ideenkatalog aufgenommen wurde, ist nicht nachvollziehbar. Via Gewerbefraktion konnten wir an der letzten Grossratssitzung diese Variante nochmals einbringen und gehen nun davon aus, dass sie jetzt auch ernst genommen wird.
Andererseits muss in diesem Zusammenhang klar auch über die Erschliessung der Wohnquartiere Forren, Schöttler, Hundgalgen und Ried diskutiert werden. Vom Tunnel auf der Südseite bis zur Erschliessungsstrasse quer durch das Schulareal Wühre/Hofwies kann man im Moment alles haben. Wir vom KGV verfolgen die Variante Weissbadstrasse-Rank, damit die Metzibrücke und Gaiserstrasse entlastet werden.
Völlig offen für mich ist zurzeit die ideale Lösung für zusätzliche Parkierungsmöglichkeiten im Zentrum. Fakt ist, dass in diesem Teil zu wenige Parkplätze vorhanden sind. Doch ob Parkhaus, Parkdeck oder eine Tiefgarage in Zusammenhang mit einem Seminarhotel, diese Frage lässt sich zur Zeit nicht klar beantworten.

 

Wahlen
Die Wahlen werfen in diesem Frühling bedeutend weniger hohe Wellen als vor Jahresfrist. An der kommenden Landsgemeinde gibt es bekanntlich keine Rücktritte.
Die grosse Herausforderung für den KGV stellen die drei Rücktritte aus dem Grossen Rat im Bezirk Appenzell dar. Gaby Weishaupt, Hans Büchler und Marco Züger verdienen unseren Dank und die Anerkennung für ihr grosses, langjähriges Engagement im Kantonsparlament.
Mit Heidi Kölbener, Leiterin Hauptagentur Zürich Versicherungen, Bezirksrat Valentin Inauen, unabhängiger Versicherungsberater bei Grischabroke und Reto Inauen, Geschäftsstellenleiter UBS St. Gallen, sind wir der Überzeugung, drei starke Kandidaten zur Wahl vorschlagen zu können. Wie üblich werden wir im Volksfreund ein Porträt der drei vorgeschlagenen Personen veröffentlichen.
Die politische Einflussnahme ist das effizienteste Mittel des Gewerbeverbandes, um unsere Ideen und Ziele zum Wohl des Gewerbes einbringen und umsetzen zu können. Es ist uns deshalb ein grosses Anliegen, dass unsere Sitze in den einzelnen Gremien gehalten werden können. Dies gelingt uns nur, wenn Sie, geschätzte Mitglieder, an den Gemeinden und Versammlungen teilnehmen und unsere Kandidaten mit Ihrer Stimme und hoffentlich den Stimmen Ihrer Angehörigen unterstützen. Der freiwerdende Sitz in der Feuerschaukommission konnte an der vergangenen Dunke durch unseren Kandidaten Reto Camenisch neu besetzt werden. Wir gratulieren Reto zu seiner Wahl und wünschen ihm viel Freude und Befriedigung in seiner neuen Tätigkeit. An dieser Stelle danke ich Ruedi Müller für sein Engagement in der Feuerschaukommission und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.

 

KMU-Frauen
Ruth Lenzi
Das neue Jahr eingeläutet haben wir KMU Frauen ganz traditionell in Urnäsch bei den Silvesterchläusen, was für alle Anwesenden ein sehr eindrückliches Erlebnis war. Wir konnten den Einzug ins Tal hautnah erleben sowie eine interessante Einführung in den Brauch, welchen uns Herr Hans Hürlimann auf spannende Weise näherbrachte. Unsere nächsten zwei Anlässe sind am 7. Mai Betriebsbesichtigung ARCOLOR AG in Waldstatt und am 16. Juni KMU Frauen-Frühstück auf dem Säntis mit Führung durch die Ausstellung "Säntisträger" mit Gret Zellweger. Wir freuen uns über Euer Interesse und Euer Mitmachen.

 

Landsgemeinde
Der Gewerbeverband hat an der Landsgemeindeversammlung vom 8. April die Parolen für die kom-mende Landsgemeinde gefasst. Die Versammlung hat für Geschäft 7, Popularbeschwerderecht und Geschäft 15, Revision Jagdge-setz, die Nein-Parole gefasst. Alle übrigen Geschäfte werden zur Annahme empfohlen. Ebenso sind sämtliche Wiederwahlen unbestritten.

 

Gewerbemesse A09
Franz Fässler, OK-Präsident A09
In den vergangenen Tagen haben Sie als Mitglied des Kantonalen Gewerbeverbandes die Einladung zur Gewerbemesse erhalten, die Mitte November an einem neuen Standort stattfinden wird. Das OK hat sich an 4 Sitzungen mit dem Standort, Messeplanung und Zeltbau, dem Gastrokonzept, dem Budget und der Ausarbeitung von Anmeldeformular und Reglement beschäftigt. Auf den 15. September 2009 um 19.30 Uhr haben wir den Informationsabend für die Aussteller angesetzt. An diesem Abend werden Sie über Wichtiges und Mögliches während der Messe informiert. Das OK wird vollzählig anwesend sein. Reservieren Sie sich den Termin doch jetzt schon.
Nutzen Sie die Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen dem breiten Appenzeller Publikum zu präsentieren und melden Sie sich schnell an - wir freuen uns auf Sie.

 

Seminar Nachfolgeregelung
Am 18. März konnten wir zusammen mit dem Volkswirtschaftsdepartement unter Landammann Dr. Daniel Fässler gegen 100 interessierte Gewerblerinnen und Gewerbler zum Seminar „Nachfolgeregelung“ begrüssen. Der Anlass vermittelte einen breitgefächerten Abriss über dieses komplexe Thema. Die gesamten Unterlagen werden wir in den kommenden Tagen auf unserer Homepage www.verein.ai.ch/kgv veröffentlichen.

 

Rückblick Freizeitarbeiten Ausstellung in Heiden AR
Regina Stadler
„Der Sinn liegt im Werk“ Mit diesen Worten eröffnete der Publizist und Philosoph Ludwig Hasler die Freizeitarbeiten-Ausstellung am ersten April Wochenende in Heiden.
Und wahrlich, was die Lernenden den vielen Besuchern an diesem Wochenende zu zeigen vermochten, machte sehr viel Sinn, denn die Werke vermochten Jung und Alt vollauf zu begeistern. Deshalb gilt einmal mehr ein besonderer Dank den vielen Lernenden und den verantwortlichen Ausbildnern für die investierten Stunden um eine solche Vielzahl von sinnvollen Werken zu erstellen.
Ein Dank gehört aber auch den Lernenden der Gastro AR, die während der ganzen Ausstellung für Speis und Trank und die super Bewirtung sorgten. Bereits können wir uns auf die nächste Ausstellung freuen, die nach 4 Jahren wieder in Innerrhoden und zwar voraussichtlich in Haslen stattfinden wird.

 

Zum Schluss noch dies
Der Vorstoss im Grossen Rat zu einer erneuten Überprüfung der Strukturen in AI zeigt Wirkung. Die Standeskommission hat sich intensiv mit diesem Thema befasst und eine umfassende Übersicht mit Vor- und Nachteilen der jetzigen Strukturen sowie viele mögliche Ansätze zur Neuorganisation aufgeführt. Zwei Arbeitsgruppen haben sich unabhängig mit diesem Thema auseinandergesetzt und werden nächstens ihre Berichte der Standeskommission vorstellen.
Soviel steht fest:
Die heutigen Strukturen mit dem Ineinandergreifen der Bezirke Appenzell, Schwende und Rüte sowie der Feuerschau als übergeordnete Baubewilligungsinstanz ist zunehmend unbefriedigend. Ausserdem wird es immer schwieriger, fähige und gewillte Bezirksräte zu finden. Unbefriedigend auch die unterschiedliche Handhabung des Bauwesens, eine der heutigen Hauptaufgaben der Bezirke. Wenn wir wirklich Verbesserungen wollen, wird es radikale Veränderungen der heutigen Strukturen brauchen. Politik und vor allem die Bürger sind gefordert, offen für Veränderungen zu sein und sogar eine allfällige Aufhebung oder Neuziehung der heutigen Bezirksgrenzen ins Auge zu fassen. Für Diskussionsstoff wird jedenfalls gesorgt sein! 

 

Mit herzlichen Grüssen
Albert Manser, Präsident